MENU

Neubau "heidter carré

Rund 12 Millionen Euro sollen im kommenden Jahr in das Neubauprojekt auf dem ehemaligen Bremme-Gelände investiert werden. Auf dem Areal zwischen Heidter Berg und der Unteren Lichtenplatzer Straße sollen dann 30 Wohnungen im mittleren und gehobenen Preissegment mit einer Gesamtwohnfläche von fast 2.500 Quadratmetern entstehen. Die projektierten Penthouseebenen verleihen dem Gebäude zusätzliche Attraktivität und sorgen dafür, dass sich der Neubau harmonisch in die bereits bestehende Bebauung im Umfeld einfügt.

  

So wird es im Frühjahr 2022 aussehen.

 

Die künftigen Mieter der zwischen knapp 50 und 120 Quadratmeter großen Wohnungen dürfen sich nicht nur auf einen gehobenen Wohnstandard und lichtdurchflutete Räume freuen, sondern auch auf Balkone mit einem atemberaubenden Blick über das Tal und eine barrierearme Gestaltung bis in die Tiefgarage.

Für Eltern könnte der Weg zur Kinderbetreuung angenehm kurz ausfallen, denn die GWG errichtet im Erdgeschoss des Neubaus auf 800 Quadratmetern eine Kindertagesstätte. 

Nicht nur optisch modern: Die Planer haben auch an die künftigen Anforderungen in puncto Energieeffizienz und Elektromobilität gedacht. Es ist angedacht, den Neubau als sogenanntes „KfW-Effizienzhaus 55“ zu errichten. Das bedeutet einen Energieverbrauch, der nur noch 40 Prozent eines herkömmlichen Gebäudes entspricht. Für E-Bike-Fans soll es auf dem Grundstück Ladestationen geben und die PKW-Stellplätze können, so angedacht bei Bedarf für das Laden von Elektroautos nachgerüstet werden. 


So sieht es aktuell noch aus.

Für GWG-Geschäftsführer Oliver Zier ist das Projekt gleich aus mehreren Perspektiven erfreulich. „Durch die Investition in einen attraktiven, citynahen, aber ruhigen Standort mit guter Verkehrsanbindung und Infrastruktur können wir zur Aufwertung des Stadtteils beitragen und nutzen dabei zugleich eine innerstädtische Brachfläche, für die es lange Zeit keine realisierbaren Pläne gab.“

Überdies, so Zier weiter, sei das Bauvorhaben auch ein Zeichen des Aufbruchs für die GWG. „Lange Zeit waren Neubauprojekte für Mietwohnungen in Wuppertal schwer zur realisieren. Jetzt ist es wieder möglich, in ein solches Projekt erfolgreich zu investieren. Das ist ein gutes Zeichen für den Wohnstandort Wuppertal!“